C-Jam Blues

Ein Jazzstandart von Duke Ellington aus dem Jahre 1942, der sich für die instrumentale und vokale Umsetzung in der Schule bestens eignet.

Das zwölftaktige Bluesschema ist ideal, da mit Klassen im Kreis an verschiedenen "Stationen" gleichzeitig musiziert werden kann. Die einzelnen Stimmen sind einfach gesetzt, so dass die Schülerinnen und Schüler im Sinne des Stationenlernens von Station zu Station gehen können.

Methodische Hinweise

Die sieben Notenvorlagen mit entsprechenden Instrumenten werden im Kreis aufgestellt. Mit der ganzen Klasse können vorgängig die einzelnen Stimmen eingeübt werden. Die Station 7. Improvisation sollte mindestens drei Mal angeboten werden. Die Stimmen eins bis drei müssen mit mehreren Schülerinnen und Schülern gesungen werden.

1. Leadstimme

Die Leadstimme kann auch durch klangliche Imitation von Blasinstrumenten (Trompete, Posaune, Saxophon) umgesetzt werden. Choreografische Elemente bei der Imitation der Spielweise sind besonders wirkungsvoll (z.Bsp. "Lufttrompete spielen"). Alternativ kann auch der Originaltext (kursiv) gesungen werden.

big/c-jam-blues-schmal1-lead.png

2. Backing Vocals 1

Auch bei den Backing Vocals können typische choreografische Elemente eingebaut werden.

big/c-jam-blues-schmal1-backing-vocal-1.png

3. Backing Vocals 2

big/c-jam-blues-schmal1-backing-vocal-2.png

4. Metallophon 1

Die Metallophon- und Xylophonstimmen sollten immer mit zwei Schlägeln im Wechselschlag (l, r) gespielt werden. Mit farbigen Punkten können die Platten markiert werden, so dass beim Wechsel die Stimmen möglichst schnell umgesetzt werden können.

big/c-jam-blues-schmal1-metallophon-1.png

5. Metallophon 2

big/c-jam-blues-schmal1-metallophon-2.png

6. Bass Xylophon

big/c-jam-blues-schmal1-bass-xylophon.png

7. Improvisation

Wenn möglich sollten drei Xylophone im Kreis nacheinander bereitgestellt werden. Es ist wichtig, dass auch hier die Bluesskala wahlweise über eine oder zwei Oktaven mit farbigen Punkten markiert wird. Die Solos werden auch mit zwei Schlägeln gespielt.

small/c-jam-blues-improvisation1.png

Formschema

Die Darstellung des musikalischen Ablaufs kann projiziert an die Wand der ganzen Klasse als Orientierung dienen.

big/C-Jam-Blues-Form-schmal.png

Didaktischer Kommentar

Das Prinzip des Stationenlernens kennt man ursprünglich aus dem Sport („circuit training“). Sie ermöglichte es den Sportlern, eine Anzahl von Übungsstationen entweder der Reihe nach oder in freier Auswahl zu durchlaufen. Das Prinzip des Stationenlernen wird auch in diesem Arrangement angewandt. Alle Schülerinnen und Schüler spielen entweder ein Instrument oder singen mit. Die einfachen Stimmen ermöglichen einen schnellen Wechsel im Kreis. Die Station 7. Improvisation kann mehrfach (hier drei mal) aufgestellt werden. Die drei Solos werden nacheinander mindestens während eines Bluesschemas improvisiert. Mit der Gitarre oder Klavier kann das Arrangement harmonische und rhythmisch unterstützt werden.

Infrastruktur und Materialien

Medien zu diesem Beispiel

Dokumente

Notenvorlagen der Stationen

PDF dieser Einheit

CJam-Blues.pdf

Zuordnungen

Autor/in

Reto Trittibach